Coronavirus - Panikmache oder reale Bedrohung?

Lesezeit: 3,5 Minuten


Haben Sie heute, am 13. Februar, um 19:30 Uhr auf ORF 2 die ZIB gesehen? 15.000 (!) neu infizierte Menschen in China mit Coronaviren, innerhalb nur eines Tages! In diesem neuen Blog möchte ich Sie nun persönlich über das Coronavirus aufklären.

waren sie heuer schon in china?

Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Ihrem Urlaub in China (Risikogebiete: Region Wuhan, Provinz Hubei) Atemwegsbeschwerden wie beispielsweise Husten oder Atemnot bemerken, rufen Sie mich bitte an!

 

Es besteht die Möglichkeit bei Ihnen zu Hause einen Rachenabstrich zu machen, wenn bei Ihnen innerhalb von 14 Tagen nach einer China Reise Atemwegsbeschwerden aufgetreten sind. Ein vorbeugender Rachenabstrich bei beschwerdefreien Patienten nach einem Asienaufenthalt ist jedoch nicht erforderlich.

Vergrößern: Klick auf Bild!
Vergrößern: Klick auf Bild!


wie reagieren sie richtig?

Sollte bei Ihnen oder bei einem anderen Patienten ein Coronavirus-Verdachtsfall in unserer Arztpraxis in Aspach auftreten, müssen Sie und alle anwesenden Personen registriert werden. Die anwesenden Patienten werden dann von der Bezirkshauptmannschaft Ried im Innkreis kontaktiert, da die Erkrankung meldepflichtig ist.

 

Um unseren organisatorischen Aufwand zu reduzieren ist es wichtig, dass Sie uns anrufen wenn Sie eine Corona-Infektion nach Ihrer China Reise befürchten! Sehr gerne planen wir eine Visite bei Ihnen zu Hause.

 

Falls Sie milde Beschwerden haben (zum Beispiel: Husten nach einem China Urlaub innerhalb von 14 Tagen) ist eine Quarantäne (isolierter Aufenthalt) zu Hause möglich.

 

Nur in schweren Fällen (zum Beispiel eine Lungenentzündung 14 Tage nach einem Aufenthalt in Asien) kann für Sie ein Krankenhausaufenthalt in Quarantäne erforderlich sein. Falls Sie Husten mit Fieber über 38° haben und nicht in Asien waren, ist eine Influenza bei der derzeitigen Grippewelle im Innviertel weitaus wahrscheinlicher.

 

Vor der Influenza (echte Grippe) können Sie sich aber durch eine >> rechtzeitige Impfung bei uns in der Arztpraxis in Aspach schützen! 



kein grund zur panik!

Das Coronavirus hat einen schwereren Krankheitsverlauf als das Influenzavirus. Da die echte Grippe aber weltweit mehr Menschen befällt, ist sie, insgesamt betrachtet, gefährlicher.

 

In Österreich gibt es zurzeit (Stand 13.02.2020) über 200.000 Grippe-Erkrankte. Nur 8 % der österreichischen Bevölkerung ist geimpft.

 

Weltweit sterben nach WHO Schätzungen zwischen 290.000 und 650.000 an der saisonalen Grippe, was ca. 1-2% der Infizierten sind. Derzeit gab es weltweit ca. 1.000 Todesfälle bei insgesamt 42.000 Corona-Patienten, was ca. einer Sterblichkeit von 3% gemessen an der Zahl der Erkrankten sind.

 

In Österreich gibt es bislang keinen bestätigten Fall einer Coronavirus Infektion (Stand 13.02.2020)! Es gab ein paar Verdachtsfälle, welche sich aber nicht bestätigt haben. 

Vergrößern: Klick!
Vergrößern: Klick!

Daher besteht - für Sie als mein Patient - kein Grund zur Beunruhigung. 


wie beugen sie nun vor?

  • Niesen und Husten Sie nicht in Ihre Hand, sondern in Ihren Ellbogen.
  • Waschen Sie sich bitte häufig die Hände mit Seife.
  • Vermeiden Sie es, anderen Personen die Hand zu geben, wenn Sie krank sind.

Mit diesen nur drei oben angeführten Punkten kann die Ansteckungsgefahr durch eine Tröpfcheninfektion reduziert werden und Sie leisten so Ihren ganz persönlichen Beitrag zur Gesundheit ihrer Mitmenschen. 

 

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen in der Sprechstunde in der Arztpraxis in Aspach sowie auch telefonisch jederzeit gerne zur Verfügung. Bleiben Sie bitte gesund und fit, Ihre Anita Kaiser.