Was tun bei einem eingeklemmten Nerv?

Lesezeit: 4 Minuten


"Frau Doktor, ich habe mir bei der ARbeit einen Nerv eingeklemmt!"

Viele meiner Patienten kommen in unsere Ordination und klagen über einen "eingeklemmten Nerv". Grundsätzlich gibt es diese Diagnose in der Medizin nicht. 

 

Die Ursache für einen "eingeklemmten Nerv" ist meist eine harmlose Muskelverhärtung, die durch eine längere Fehlhaltung, durch eine falsche Schlafposition- oder bestimmte Bewegungen beim Sport / bei der Arbeit entsteht. Die verhärtete Muskulatur drückt dann auf den Nerv meiner Patienten und löst dann entsprechende Schmerzsymptome aus.

Dr. Anita Kaiser, Markus Kaiser

In diesem Blog-Artikel gebe ich Ihnen nun ein paar Tipps was Sie aktiv bei Muskelverspannungen tun können. Unten habe ich Ihnen 12 einfache Übungen zusammengestellt, wie Sie vorbeugen können. 

 

!!! Diese Tipps ersetzen aber auf keinen Fall eine Diagnose bei Ihrer Ärztin / Arzt Ihres Vertrauens.

Gymnastik kann Ihnen helfen!

Um Ihre Muskelverhärtungen zu lösen, können leichte Lockerungs-, Mobilisations- und Dehnungsübungen der jeweiligen Muskelgruppen helfen, in denen der "eingeklemmte Nerv" Schmerzen verursacht. Am häufigsten betrifft das den Bereich der Wirbelsäule, wo oft Nackenverspannungen auftreten.

 

Den Übungsablauf "Die 20 Tiere der Kaiserin" kennen Sie ja bereits. Seien Sie bitte mal ehrlich: wie oft in der Woche absolvieren Sie diese 20 Übungen?

 

Weiter unten - und hier als Download - habe ich Ihnen - in Kooperation mit KaiserPower - Mobilisations- und Dehnungsübungen zusammengestellt.

 

Bei Rückfragen zu den 12 Übungen freut sich Herr Markus Kaiser unter Tel.: 0664 40 73 630 auf Ihren Anruf.

"Die angenehmen 12" können Ihnen helfen!

Diese unten angeführten 12 Übungen (PDF-Download - gratis) bilden die Basis für Ihren gesunden Rücken. Ich nenne diese "Die angenehmen 12". Auch ich absolviere diese Übungen 2 bis 3 x in der Woche. Alles was Sie dazu benötigen ist eine bequeme Matte, einen Sessel und Regelmäßigkeit.

 

Markus und ich empfehlen Ihnen folgende Trainingsparameter: 

  • Trainingsreize pro Woche: 3
  • Durchgänge: 2
  • Endposition: 30 sec. halten
  • Übungspause: 30 Sekunden
  • Atmung: gleichmäßig
  • Achtsamkeit: Augen schließen

Unsere Infracare-Wärmetherapie kann Ihnen helfen!

Bei Ihren Verspannungen / Schmerzen kann auch unsere Wärmetherapie "Infracare" helfen. 6 Therapien pro Quartal werden von vielen Kassen übernommen. Für nähere Informationen kontaktieren Sie uns unter 07755 72510

 

Ein heißes Wannenbad oder eine Wärmflasche sind ebenso wirksame Hausmittel. Denn diese Anwendungen fördern Ihre Durchblutung und lockern so auf sanfte Weise Ihre Verhärtungen. Zudem trägt Wärme dazu bei, dass Sie sich besser entspannen können.


Auch ein Kirschkernsäckchen, dass Sie kurz in Ihrer Mikrowelle erwärmen kann sich positiv auf Ihr Schmerzempfinden auswirken. 

Ruhige Luft kann Ihnen helfen!

Vermeiden Sie "unruhige" Luft, also Wind und Zugluft. Schließen Sie beim Autofahren und beim Schlafen Ihr Fenster. Meiden Sie - so gut es geht klimatisierte Räume und deaktivieren Sie Ihre Klimaanlage.

 

Lüften Sie vor dem Schlafengehen gründlich durch und verdunkeln Sie Ihr Schlafzimmer unter Tags. 15 weitere Tipps, wie Sie gut schlafen können habe ich Ihnen hier zusammengestellt.

unsere Compex-Stromtherapie kann Ihnen helfen!

Kennen Sie unsere Compex-Elektrostimulation (Strom- und Schmerztherapie)?

 

Diese weltweit patentierte "Strommassage" wird bei Kindern bei Schmerzpatienten aber auch von namhaften Leistungssportlern/Innen eingesetzt.

 

Viele Kassen zahlen 6 Anwendungen pro Quartal. Für nähere Informationen rufen Sie uns unter 07755 72510 an.


Probieren Sie auch einmal folgendes aus:

Schließen Sie Ihre Augen und tasten Sie mit Ihren Fingern die schmerzende Partie ab. Falls Sie einen besonders schmerzhaften, verkrampften Punkt spüren, dann verweilen Sie bitte mit Ihren Fingern und massieren Sie dort in kreisförmigen Bewegungen, bis Ihr Schmerz nachlässt. Legen Sie nach dem Massieren um den schmerzenden Bereich einen Schal, damit Ihre betroffenen Muskeln warm bleiben.

Achtsamkeit kann Ihnen helfen!

Schonen Sie Ihre betroffene (schmerzende) Körperpartie nicht komplett um Fehlhaltungen zu vermeiden, die weitere Verspannungen Ihrer Muskel- und Nervenbereiche nach sich ziehen können.

 

Grundsätzlich gilt: jede Bewegung, die keine Schmerzen verursacht ist erlaubt. Ich rate Ihnen zum Beispiel zu einem kleinen Spaziergang, denn - genau wie die oben angeführte "Wärme" - fördert auch das Gehen die Durchblutung Ihrer Muskulatur. Zudem sorgt es für Entspannung und fördert die Achtsamkeit. 

 

Tritt nach fünf Tagen keine Besserung ein, dann empfehle ich Ihnen einen Besuch bei Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt.

 

Ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg beim Umsetzen dieser oben angeführten Tipps.

 

Eventuell sehen wir uns bei Ihrer nächsten Wärme- / Strom- / Schmerztherapie (zur Terminvereinbarung). Ich würde mich sehr freuen.

 

Bleiben Sie bitte fit und gesund, Ihre Anita.

Dr. Anita Kaiser, Arztpraxis Aspach, Allemeinmedizinerin
Vergrößern: Klick!